neugeborenes Baby schläft auf Mutter
Was ist eine Wochenbettreportage, Schwarz-Weiss Aufnahme von Familie mit Baby in der Mitte, Baby schläft

Was ist eine Wochenbettreportage?

Viele Eltern sind mit dem klassischen Babybauch- und Neugeborenenfotoshootings vertraut. Sei es in einer inszenierten Pose in einem Körbchen oder mit natürlicheren Fotos zu Hause. Eine Wochenbettreportage hingegen bietet eine echte Dokumentation eures Wochenbetts, mit eurem neugeborenen Baby.

Die Besonderheiten einer Wochenbettreportage?

Bei einer Wochenbettreportage lege ich Wert auf eine natürliche und ungezwungene Atmosphäre, ohne inszenierte Szenen oder Eingriffe in Situationen. Mein Ziel ist es, die authentischen Momente und Emotionen festzuhalten, während ihr euch in eure neue „Rolle“ als Eltern einfindet und euer Baby kennenlernt. Ich begleite euch diskret und halte die besonderen Augenblicke fest, ohne dabei den Fluss des Geschehens zu unterbrechen.

Eine Wochenbettreportage ermöglicht es euch, die einzigartigen und oft flüchtigen Momente in dieser besonderen und auch intensiven Zeit festzuhalten. Es ist eine wertvolle Erinnerung an die ersten Tage und Wochen mit eurem Baby, und ich freue mich darauf, diese einzigartigen Augenblicke für euch zu dokumentieren. Bei euch zu Hause, in eurer gewohnten Umgebung, mit allem was dazu gehört.

wochenbett familienfotografie bremen babyfotos neugeborenenfotografie•83 Was ist eine Wochenbettreportage
wochenbett familienfotografie bremen babyfotos neugeborenenfotografie•60 Was ist eine Wochenbettreportage
wochenbett familienfotografie bremen babyfotos neugeborenenfotografie•98 Was ist eine Wochenbettreportage

Verpasse nichts mehr!

Mein Newsletter

Erfahr als erstes von Aktionen, Angeboten und allem wissenswerten rund um die Familienfotografie. Kein Spam, nur mit viel Liebe geschriebene Inhalte!

SEND IT NOW!

Warum ich ein Fan von entspannten Wochenbettfotos bin und nichts von einem Baby Fotoshooting im Studio halte:


Habt ihr jemals darüber nachgedacht, wie schön es wäre, nach der Geburt einfach die Zeit als Familie zu Hause zu verbringen, zu kuscheln und zu genießen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie ihr eine Fahrt zu einem Fotoshooting übersteht oder in einem Fotostudio die ersten Familienfotos machen lasst? Wer möchte schon gerne Fotos von Fremden in einer unbekannten Umgebung machen lassen, besonders in einer so sensiblen Lebensphase, in der es auch noch viel um Heilung geht?!

Als junge Mutter konnte ich mir solche Szenarien nie wirklich vorstellen. Deshalb biete ich euch meinen, etwas anderen Service an, weil ich genau weiß, wie es euch geht, wie sich diese Zeit anfühlt und was wichtig ist. 

Ich komme zu euch nach Hause, genau dann, wenn es sich für euch im Wochenbett richtig anfühlt. Als Wochenbett bezeichnet man Allgemeinhin die ersten 6 Wochen nach Geburt, wobei die ersten 10 Tage die wirklich magischen sind, das Ankommen in der Welt, das Kennenlernen, kuscheln, realisieren das da jetzt jemand „neues“ im Rudel ist. Und keine Sorge: eure Wohnung muss nicht perfekt sein und ihr müsst euch wegen eines Fotografenbesuchs überhaupt nicht stressen. Und auch im allgemeinen müsst und sollt ihr euch für die Wochenbettreportage nicht stressen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr mich bereits telefonisch während der Schwangerschaft kennenlernen, um zu sehen, ob wir zusammenpassen, ganz unverbindlich. Dann könnt ihr doppelt entspannt sein, wenn ich euch fotografiere. 

Sicherlich möchtet ihr auch natürliche Fotos von eurem Baby, ohne gestellte Posen, und gerne auch die ersten Familienaufnahmen zu dritt oder zu viert? Kein Problem. Genau das ist mein Ansatz als Babyfotografin und Teil meiner Wochenbettreportagen. Ich setze euer Baby so in Szene, ohne das es in Szene gesetzt wird. Ich nutze die Momente, die da sind und halte sie aus meiner Perspektive fest, ungestellt und echt, stressfrei und liebevoll. 

Wunderbar duftend, winzig, weich.

Wie läuft eine Wochenbettreportage ab?

In der Regel vereinbaren wir einen Termin für die Wochenbettreportage etwa 10 Tage bis 3 Wochen nach der Geburt eures Kindes. In dieser Zeit ist das Baby noch so klein und schläfrig, bevor es den ersten großen Wachstumsschub macht und sich plötzlich stark verändert, ohne dass man es selbst richtig bemerkt. Vom Neugeborenen zum Baby. Glaubt mir, das geht rasend schnell. 

Natürlich könnt ihr auch einen späteren Termin wählen, wenn euch das lieber ist. Es gibt quasi kein richtig und falsch. Allgemeinhin wird zwischen dem frühen Wochenbett in den ersten 14 Tagen und dem späten Wochenbett bis hin zur 6. Woche unterschieden. Ihr entscheidet, was sich gut für euch anfühlt und welche Erinnerungen ihr für euch festhalten lassen möchtet. 

Ich komme dann zum vereinbarten Zeitpunkt zu euch nach Hause und habe die Ehre, eine der Ersten zu sein, die euer Neugeborenes bestaunen darf… wow, das ist immer wieder etwas ganz Besonderes für mich und ein wirklich emotionaler Moment und eine große Ehre. 

Und dann? Dann dürft ihr einfach das tun, was ihr sonst auch so macht. ?

Es ist besonders schön, wenn die Mama mit dem Neugeborenen noch im Bett oder auf dem Sofa liegt und ihr mitten im Prozess seid, euch aneinander zu gewöhnen, wenn ich komme. Ihr könnt weiter stillen/füttern oder zwischendurch das Baby wickeln, wenn es mal wieder Zeit für eine frische Windel ist. Vielleicht kommt auch eure Hebamme zu Besuch und ihr möchtet zum ersten Mal euer Baby baden? Das halte ich auch das gerne fest (ohne dass die Hebamme unbedingt auf dem Bild sein muss, wenn sie oder ihr das nicht möchtet).

Ich liebe es, die kleinen süßen Speckfalten und den einzigartigen Flaum eures Neugeborenen festzuhalten. Ich ermutige euch gerne, das Baby auch mal auszuziehen, damit ihr Haut an Haut kuscheln könnt, wenn es nicht sowieso schon nackig an euch gekuschelt ist. Das sind die Momente, an die man sich später einfach so unendlich gerne zurückerinnert und die man viel zu schnell vergisst, wenn der Alltag dann Einzug gehalten hat und das Neugeborene ein Baby, ein Kleinkind oder ein Teenie geworden ist. 

Wir erinnern uns nicht an Tage, wir erinnern uns an Augenblicke

Nachdem ihr euch etwas an meine Anwesenheit gewöhnt habt und euer Baby gerade gestillt oder gefüttert wurde, können wir gerne Fotos nur von eurem Baby und auch euch machen, auf dem Arm, im Bettchen, ganz wie ihr mögt. Dabei wähle ich gerne individuelle Orte in eurer Wohnung, wie zum Beispiel das Fenster oder das Bett. Falls euch etwas spezielles gefällt, lasst es mich wissen. Das ist alles kein Muss, nur ein Vorschlag. Es ist eure Wochenbettreportage und da geht es nur um euch, was euch gefällt und gut tut. 

Am Ende werdet ihr einen wertvollen Schatz in den Händen halten, der euch immer wieder an diese schöne, aber auch anstrengende und aufregende Zeit zurückerinnert.